Manchmal sehne ich mich nach dem pulsierenden Leben, mitten in der Stadt. Da, wo es laut und wild und wunderbar ist. Der Teil in mir, der sich danach sehnt, ist der kinderlose Teile in mir. Denn der andere Teil in mir, der Familienteil, sehnt sich nach Natur und Ruhe.

Vor kurzem hatte ich das Glück, beides zu erleben. Ein paar Tage in München, allein mit meinem Mann. Da, wo wir lebten, bevor wir eine Familie wurden. Diese Pausen vom Alltag und Familienalltag, auch wenn sie nur kurz sind, tun mir so gut! Das BOLD Hotel München City liegt sehr zentral und wir haben von hier aus unsere Abenteuer wunderbar starten können.

Kaum zurück, ging es weiter – mit den Kindern machten wir uns auf den Weg an einen Ort, der uns genau das Gegenteil bereithielt von dem, was die Stadt uns geboten hatte. Wir fuhren nach Göhrde, in „unser Wolfshotel“. Im Sommer war ich schon einige Tage hier gewesen (hier habe ich davon berichtet) und habe eine gute Zeit mit den Kindern verbracht. Doch nun sollte auch mein Mann diesen wundervollen Ort kennenlernen.

 

 

 

Im Biohotel Kenners Landlust habe ich mich schon bei meinem ersten Besuch nach kürzester Zeit mehr wie bei guten Freunden zu Besuch als wie ein Gast im Hotel gefühlt, und so war es dieses Mal vom ersten Moment an.

Unser Zimmer, das Wolfszimmer, war uns für ein paar Tage ein Zuhause, an dem wir uns sehr wohlgefühlt haben. Das lag sicher nicht nur an den liebevoll gestalteten Räumen, sondern vor allem auch daran, dass es einfach perfekt auf unsere Bedürfnisse abgestimmt war. So bestand unser Zimmer aus eigentlich zwei Zimmern, einem kleinen Kinderzimmer und einem Wohn-Schlafzimmer. Genug Platz zum Spielen, Kuscheln, Geschichten lesen.

Während unseres Mini-Urlaubs im Biohotel wurden wir von dem herrlichsten Herbstwetter verwöhnt. Tagsüber schien die Sonne und in der Nacht gab es den ersten Frost. So konnten wir die ruhige Gegend und die Natur voll und ganz genießen. Morgens aus den Dachfenstern über die herbstlichen Felder den Nebel ziehen zu sehen und sich in den kuschelig warmen Frühstücksraum zu setzen und es sich gutgehen zu lassen – das war genau das, wonach ich mich gesehnt hatte.

Nun kenne ich das Hotel von zwei Seiten – im Sommer, als es voll mit Familien war und es ein buntes, fröhliches Treiben gab, die Kinder barfuß durch den großen Garten tollten und ich das Gefühl hatte, mit vielen mehr oder weniger Gleichgesinnten zusammen zu sein und. Und nun die herbstliche Version, die sehr viel ruhiger, gelassener und kuscheliger war. Darum war es sicher auch kein Zufall, dass ich dieses Mal den Wellnessbereich, das Wellnest, so genossen habe. Dieser Ort lädt zum Verweilen und Genießen ein. Die Massage, die ich mir gebucht hatte, tat ihren Rest, um mich so richtig glücklich zu machen.

Was mich beide Male so richtig, richtig glücklich gemacht hat, ist das Essen. Zum Frühstück und zum Abendessen gibt es ein Buffet mit unfassbar leckeren und guten Speisen, von einem zauberhaften Küchenteam zubereitet. Nicht nur durch die Speisen, die dies unverkennbar berichten, weiß ich, dass in der Küche Menschen arbeiten, die lieben was sie tun – ich weiß es auch daher, weil eben diese mich und meine Familie jeden Nachmittag mit dem besten Kuchen versorgt haben und ich ihnen bei ihrer Arbeit zusehen konnte. Die Küche des Hotels liegt nicht, wie sonst üblich, irgendwo ganz hinten, versteckt vor den Gästen in einer Ecke, sondern sie ist ein bisschen wie das Herz des Hotels. Mitten drin und einsehbar für jeden. Schon wenn man auf das Hotel zukommt, nimmt man die Küche wahr – hier wird den ganzen Tag gewerkelt und gearbeitet. Es klappert und vor allem: es duftet!

Mich an den „gemachten Tisch“ zu setzen, mir die feinsten Gerichte schmecken zu lassen und meine Kinder dabei zu beobachten, wie sie das echte und gute Essen essen, das ist für mich als Mutter der reine Luxus.

Und wie schon bei unserem ersten Besuch fragen wir uns auch dieses Mal, schon bevor wir überhaupt an die Abreise denken, wann wir wohl das nächste Mal wiederkommen.


Vielen Dank an das wundervolle Team des Biohotel Kenners Landlust und dem BOLD Hotel!

Teilen: