Viele gute Ideen und Projekte entstehen, wenn Mütter sich das Beste für ihre Kinder möchten- nicht fündig werden und dann selbst zur Tat schreiten. Ich kenne mehrere Projekte, die so starteten und eine von ihnen ist Claudia und ihr kleines Label Danisch Pur. Sie wollte für ihr Baby nähen- mit Wolle/Seide und da sie keinen Stoff fand, ließ sie selbst produzieren. Inzwischen vernäht sie schon lange nicht mehr nur selbst ihren wundervollen Stoff sondern verkauft ihn und macht damit viele andere glücklich. Lest doch bitte selbst:

Stell dich und deine Arbeit doch bitte einmal vor!
Ich bin Claudia und verkaufe Bio-Wolle/Seide Meterware (kbt) zum selber nähen.
Anschmiegsam und weich fallend, dabei formstabil und mit geradezu magischen Eigenschaften
(selbstreinigend, temperaturausgleichend, UV-abhaltend uvm) ist dieser Stoff der Alleskönner
unter den Materialien.
Der Stoff wird ohne Zwischenhändler direkt von uns entworfen und in Südeuropa in unserem
Auftrag produziert.
Ich wohne in Hannover mit meinem Traummann und einem kleinen Zwergesohn. Beide sind meine größten Fans und unterstützen mich beim WolleSeide-Traum, wo sie nur können.
Mein Mann sagt immer scherzhaft, dass mein Hirn zu 70% aus Wolle/Seide bestehe, aber das ist nur die halbe Wahrheit 😉 In meiner Freizeit bin ich zusätzlich begeisterte Hobby-Eiskunstläuferin, liebe das Reisen und könnte von der Lust her täglich (hätte ich nur die Zeit) 5 Bücher lesen. Der Tag hat nur leider meist zu wenig Stunden für all das Schöne und Wertvolle, was das Leben so bietet!

Wie bist du dazu gekommen, das Label ins Leben zu rufen?
Als mein Sohn geboren wurde, lernte ich Wolle/Seide Kleidung kennen und lieben. Da ich zudem mit dem Nähen angefangen hatten, wollte ich ihm dann selber tolle Wolle/Seide-Sachen nähen. Aber trotz intensivster Suche konnte ich in ganz Europa den Stoff nicht finden. Also dachte ich mir – stelle ich ihn doch einfach selber her! Dass das Ganze natürlich nicht so einfach geht wie zuerst gedacht, wurde mir dann klar, als ich mit meiner Recherche so richtig begann und mir vor allem darüber Gedanken machte, wie der Stoff möglichst naturschonend und ökologisch hergestellt werden kann. Nach gut einem Jahr Fortbildung, Recherche und Proben streicheln, kam dann der Stoff bei mir an und hat mich mit seiner tollen Qualität aus den Socken gehauen.

Was ist dein Lieblingsprodukt?
Ich liebe alle meine Farben und Muster – lange war der nebelgrau/wollweiß-gestreifte Stoff mein Lieblingsstoff, da er sich so toll kombinieren ließ und sowohl für Erwachsene als auch Kinder toll aussah. Aktuell sind nachtblau und sonnengelb meine Lieblingsfarben.

Was assoziierst ihr mit dem #wenigundwertvoll?
Wir brauchen keine 50 verschiedenen Oberteile. Lieber sind uns einige heißgeliebte Kleidungsstücke, die uns auf der Haut gut tun und die die Umwelt schonen. Bei selbstgenähter Bio-Wolle/Seide-Kleidung ist dies nicht nur durch die Herstellung (keine Kinderarbeit, ökologisch in der Produktion) erreichbar, sondern auch dadurch, dass die Kleidung nur bei grober Verschmutzung gewaschen werden muss. Wertvoll sind mir alle unsere Wolle/Seide-Sachen. Im Sommer schützen sie uns vor UV-Strahlen. In der Übergangszeit und im Winter stellen sie sicher, dass mein Sohn bei Waldtagen im Kindergarten weder schwitzt noch friert. Und Nachts kuscheln wir uns alle Drei in unsere geliebten Schlafsachen. Beim Nähen kommt hier auch der emotionale Aspekt hinzu. Etwas für sich und die geliebten Menschen erschaffen, was ihnen wirklich gut tut.


Was bedeutet Nachhaltigkeit für dich und warum ist es für dich wichtig?
Ich habe lange gebraucht, um einen guten Hersteller zu finden. Das lag vor allem daran, dass ich beim Thema Nachhaltigkeit nicht kompromissbereit bin. Der Stoff sollte möglichst umweltschonend hergestellt werden und das wollte ich auch belegt haben. In meinem Fall durch das GOTS-kbt Siegel. Ich habe weiterhin nur mulesing-freie Wolle benutzen wollen, was den Preis zwar weiter nach oben treibt, aber sicherstellt, dass die Schafe nicht gequält werden. Zur Vermeidung von langen Lieferwegen wird der Stoff in Europa hergestellt. Das Garn kommt sogar aus Deutschland.
Nachhaltig bedeutet für mich, ressourcenschonend und mit der Natur im Einklang unterwegs zu sein. Es bedeutet für mich, Tiere und Menschen respektvoll zu behandeln.

Die Gelegenheit hier eine echte Wolle/Seide Expertin zu interviewen muss ich nutzen um noch ein paar wichtige Fragen zu dem Zauberstoff zu klären:

Wie pflegt man Wolle/Seide richtig?

WS reinigt sich bei vielen Substanzen von alleine. Meist reicht ein Auslüften der Kleidungsstücke über Nacht(am Besten in feuchten Räumen wie z.B. dem Badezimmer). Wenn man die Kleidung wäscht, entweder per Hand oder in der Waschmaschine im Wollwaschprogramm mit speziellem Wollwaschmittel.

Wie bekommt man Flecken heraus?
Viele Flecken verschwinden, wenn man WolleSeide in die Sonne legt.
Trockene Essensreste, getrockneten Matsch etc kann man einfach mit der Wunderbürste (https://www.danischpur.de/zubehör/) ausbürsten – diese hilft auch gut gegen Pilling.
Sollte das nicht ausreichen, gibt es ein Fleckenspray von Sonett oder die Tiefenreinigung “Unicorn beyond clean”.

Was darf man Wolle-Seide auf keinem Fall antun?

Im normalen Waschgang der Waschmaschine waschen – der Stoff geht ein, die Fasern reiben sich ab und verlieren ihre Zauberwirkung.

Wie färbt man Wolle-Seide Stoff 
Grundsätzlich lässt sich WolleSeide sogar besser färben als Baumwolle, da tierische Fasern Farbe besser annehmen. In meiner WolleSeide Gruppe gab es unglaublich tolle Beispiele von Färbung mit z.B. Avocado-Schale oder Walnußschalen.
Auch Ostereierfarbe (spezielle Form der Acid Dyes) sind möglich, wobei diese nicht zu den Naturfarben zählen.

Vielen Dank!

Claudia möchte zwei kleine, sehr feine Sets an euch verlosen:

 

Zwei von euch dürfen sich aus einem Set bestehend aus einem halben Meter Wolle/Seide Stoff nach Wahl und kleinen, bunten Knöpfen freuen.

Wenn du an der Verlosung teilnehmen möchtest, hinterlasse doch bitte einen Kommentar unter diesem Artikel.
Wer gewonnen hat, geben wir hier im Kommentarbereich am 18. Dezember bekannt, der Gewinner/in hat dann 7 Tage Zeit sich zu melden, andernfalls verfällt der Gewinn und das Los entscheidet neu. Die Teilnehmer müssen volljährig sein, eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Wer hier kommentiert hat, kann auf dem Instagram Profil von Jule und von Claudia (@danischpur) noch ein Mal zusätzlich in den Lostopf hüpfen. (Falls du diese Chance nutzen möchtest, schreibe in deinen Kommentar hier auf dem Blog bitte deinen IG Namen! Danke!)

 

Teilen: