Der Adventskalender ist eine wunderbare Möglichkeit den Kindern die Wartezeit bis Weihnachten zu  versüßen und die Vorfreude auf das Fest zu steigern. Schon für die Kleinsten ist es gut zu begreifen, was da geschieht. Je mehr Türchen sich öffnen, desto näher ist das Weihnachtsfest. Ich glaube, dass ein Adventskalender auch (fast) ganz ohne Konsum auskommen kann und dadurch, dass er fester Bestandteil der Adventszeit besonders wertvoll für die Kleinsten sein kann.

Das Angebot an Adventskalendern ist groß. Es reicht von klassischen Türchenkalendern, in denen Schokolade oder Bildchen versteckt sind, über Beutelchen und Schächtelchen, die kleine Kostbarkeiten beinhalten, bis zu Adventskalendern, die aus Kerzen oder Fensterbildern bestehen. Heute möchte ich euch einen Adventskalender vorstellen, den ich schon aus meiner Kindheit kenne und den ich letztes Jahr wiedergefunden habe.

Es ist ein echter #wenigerundwertvoll Adventskalender, denn er ist viele Jahre nutzbar und so nachhaltig, wie ein Kalender nur sein kann. Er heißt Weihnachten im Walde.

Die Basis ist ein Wandbild, welches einen Zwerg an einem im Kerzenschein erstrahlenden Weihnachtsbaum in einem verschneiten Wald zeigt. In den kommenden Tagen bis Weihnachten kommt täglich ein Tier hinzu, welches sich zu dem Zwerg gesellt. Die Tiere sind nummeriert und haben jedes einen eigenen Platz auf dem Wandbild, in welches sie durch einen Schlitz hineingesteckt werden. Im Laufe der Zeit wird es immer kuscheliger auf der Lichtung im Wald, bis dann an Weihnachten das Zwerglein und der Weihnachtsbaum verschwinden und Maria und Josef mit der Krippe im Licht des Sternes erstrahlen.

 

Das Bild ist so stimmungsvoll und die Tiere so liebevoll dargestellt, dass nicht nur die Kinder ihre Freude daran finden. Ich kann mich noch an die Vorfreude erinnern, die ich als Kind erlebt habe: welches Tier wird das nächste sein und wo wird es seinen Platz finden?

 

Hier habe ich ihn übrigens letztes Jahr wiedergefunden: Weihnachten im Walde Almut Hewel. Und hier habe ich letztes Jahr ein paar Gedanken zum Advent und unseren Adventskalender erzählt…

Teilen: