Neulich in unserem Wohnzimmer. Unser Gast, er ist zum ersten Mal bei uns, schaut sich um. „Holz!“ sagt er. „Bei euch ist ja fast alles aus Holz!“. Stimmt. Er möchte wissen warum und scheint wirklich erstaunt. Aus seinem heimatland, der USA, ist er wahrscheinlich anderes gewohnt. Ich war etwas verdutzt – blickte mich um. Stimmt. Holz. Unser Sofa (das kein Sofa ist), die Kommode, der Schaukelstuhl,der Spielständer. Das meiste Spielzeug. Das Piklerdreieck, das Rutschbrett, der Kletterwürfel. Alles aus Holz. Tatsächlich wirkt dieses Zimmer mehr wie ein Kletter und Spieleparadis als stylisches Wohnzimmer. Es ist so eingerichtet, dass hier Kinder wohnen, leben und wachsen können. Und dabei ist es wohl mit der Zeit passiert, dass Holz Einzug gehalten hat. Warum? Darüber hatte ich mir nie bewusst Gedanken gemacht. Jetzt, wo mir die Frage gestellt wurde, stammle ich (auf englisch!): weil es wertvoll ist. Weil es ein wertvolles Material ist. Insbesondere für die Kinder. Es ist lebendig. Echt. Greifbar. Zauberschön. Und mit Geschichte. Das Sofa hat mein Mann vor Jahren entworfen und mit der Hilfe eines Schreiners bauen lassen. Die Kommode ein geliebtes Erbstück, der Spielständer und der Schaukelstuhl vom Flohmarkt, der Kletterwürfel von meinem Mann gebaut, das Piklerdreieck und das Rutschbrett von Klapperspecht. Ich liebe jedes dieser Stücke sehr. Jedes ist so wertvoll. Im Mittelpunkt: das Piklerdreieck. Und das Rutschrett. Wann immer es aufgebaut ist, wird es in Besitz genommen. Auch nach fast drei Jahren wird es dem Kind nicht langweilig. Die Herausforderungen wachsen mit den Kindern. Zunächst: Hoch und wieder runter kommen. Dann hoch und auf der anderen Seite wieder runter kommen. Also oben rüber. Mit Händeversetzten und so. Irgendwann hoch klettern mit einem Gegenstand in der Hand. Dann ein Stück hoch und runter greifen, etwas aufheben, was auf dem Boden liegt. Weiter hoch. Es wird nicht langweilig. Auch für uns Erwachsenen, die wir daneben sitzen, beobachten und absichern (ohne die Kinder fest zu halten!), wird es nie langweilig. (Mehr zu diesen Holzspielgeräten könnt ihr in dem Artikel über das Piklerdreieck und in dem Artikel über den Holzwürfel nachlesen…)

Nachdem das Klapperspecht Holzspielzeug hier so sehr geliebt wird und hinter der Firma zwei Männer (und eine wundervolle Frau im Hintergrund) stehen, die meine Holzliebe teilen und sie deshalb zum Beruf gemacht haben, war natürlich sofort klar, dass auch sie zum #Teamwenigerundwertvoll gehören.

 

Stellt euch und eure Arbeit doch bitte einmal vor:

Wir sind Marco und Markus von der Firma Klapperspecht und freuen uns sehr, dass wir an diesem tollen Projekt teilnehmen dürfen. Wir bieten qualitativ hochwertiges Kinderspielzeug aus Holz an, welches wir in Handarbeit fertigen und CE – geprüft ist. Bereits seit 2009 arbeiten wir als Schreinermeister bzw. Schreinergeselle in einer Tischlerei in einem kleinen Dorf im Eichsfeld in Thüringen. Wir haben diesen Beruf gewählt, weil wir gern mit dem Naturwerkstoff Holz arbeiten und seine vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten inspirierend finden.  Vor gut einem Jahr haben wir die Firma „Klapperspecht“ gegründet. Der Name entstand aus der Zusammensetzung von  „Klapper“(Storch) und dem „Specht“( Verbindung mit dem Werkstoff Holz ). Besonderen Wert legen wir, neben einer ökologischen und nachhaltigen Produktion, darauf, dass unser Spielzeug die Fantasie der Kinder anregt und sie dabei spielerisch ihre motorischen Fähigkeiten ausbauen können. Unser Kinderspielzeug ist dem von Emmi Pikler nachempfunden.

 

Wie seid ihr auf die Idee gekommen eure Firma zu gründen?

Aus der Familie kam eine Nachfrage nach einem Pikler – Dreieck und ob wir so etwas bauen könnten. Sofort waren wir begeistert von der Idee und machten uns an die Umsetzung. So hat die ganze Holzkinderspielzeugproduktion seinen Lauf genommen und wir tüfteln stätig an neuen Ideen und sind auch  immer für offen für spezielle Sonderwünsche. Wir versuchen alles, was möglich ist, umzusetzen.

 

Was ist euer Lieblingsprodukt?

Ganz klar – das Kletterdreieck. Es ist das Basisgerät, mit dem auch alles begann und was wir als erstes in unserem Shop angeboten haben. Natürlich ist es super, wenn man z.B. auch das Rutschbrett dazu hat, aber allein mit dem Kletterdreieck können die Kinder schon sehr viel Spaß haben und es sehr vielseitig nutzen. Unser handgefertigtes Kletterdreieck gehört zu den von Emmi Pikler entwickelten Spielzeugen und ist das Basisgerät für kleinere und größere Kinder, das den gesamten Aufrichtungsprozess begleitet. Es kann den Kindern  helfen ihre  Motorik und Bewegungssicherheit zu verbessern und  kann ab ca. 10 Monaten bis zu einem Alter von 6 Jahren genutzt werden. Außerdem ist es auch die Einhängebasis für weitere Zusatzteile, wie z.B. das Rutschbrett. Mit einer Decke kann es ganz einfach zur Kuschelhöhle oder zu einem Tunnel umgewandelt werden. Da unser Kletterdreieck gegenüber den herkömmlichen Geräten 15cm höher ist, kann es länger verwendet werden und bietet mehr Freude am Spielen. Eine weitere Besonderheit ist der Klappmechanismus, somit kann das Gerät bei Nichtgebrauch platzsparend verstaut werden.

 

 

Was bedeutet #wenigerundwertvoll für euch?

#wenigerundwertvoll –  ist für uns nicht nur auf Kindersachen beziehbar, sondern eine Entscheidung, die man auf alle Lebensbereichen übertragen kann. Denn in unserer heutigen Welt müssen wir ja immer wieder neu entscheiden, wie wir konsumieren möchten. „Kaufen wir uns dieses oder jenes? Brauchen wir es wirklich? Vereinfacht oder verschönert es uns das Leben?“  All das sind Fragen, die wir uns ja immer wieder neu stellen (müssen). Denn – eins ist klar: Um alles was wir besitzen, müssen wir uns auch kümmern – wir müssen es pflegen und instandhalten. Und damit kostet es uns etwas, von unserer meist eh schon knappen Zeit. Deswegen glauben wir, dass „ Weniger oft mehr“ sein kann. Und #wertvoll ist ja für jeden etwas anderes. Aber ganz sicher muss es nichts sein, was einen hohen materiellen (Geld-) Wert hat. Vielleicht ist es manchmal auch nur unsere Sicht auf die Dinge: Sehen wir auch die kleinen wertvollen Dinge? Das Schöne daran ist ja, dass wir immer wieder neu entscheiden können, wie wir unseren Fokus setzen. Und damit sind wir ja auch in gewisser Weise wieder ein Vorbild für unsere Kinder. Den Kindern fällt es meistens auch noch viel leichter das Schöne zu sehen, sie nehmen ihre Welt  viel bewusster war. Und wir glauben, gerade deswegen, ist es wichtig, wie wir ihr Umfeld gestalten. Denn gerade im Baby- und Kleinkindalter können sie noch nicht selbst entscheiden, sie können nur das Spielzeug nutzen, was wir ihnen anbieten. Somit tragen wir als Eltern die Verantwortung, z.B. auch in Bezug darauf, mit welchen Materialien die Kinder  in Kontakt kommen. Mit dem Spielzeug und Klettergeräten, die wir in unserem Shop anbieten, hoffen wir, ein bisschen dazu beitragen zu können, dass die Kinder zum einen mit einem Naturmaterial in Kontakt kommen und zum anderen mit etwas, was ihre Fantasie anregt und sie nicht überreizt. Wir glauben, dass es besser ist, wenige gute Teile zu haben, statt viele Dinge, die dann oftmals einfach nur „rumfliegen“. Aufgrund der langen und vielseitigen Nutzbarkeit eignet sich das Kletterdreieck und die Ergänzungsmöglichkeiten natürlich prima, wenn man sich dafür entscheidet, lieber weniger gutes Spielzeug seinem Kind anzubieten.

 

Wie versuchen ihr als Firma nachhaltig zu arbeiten?

Wir achten sehr genau darauf, von wo wir unser Holz beziehen. Zum Glück haben wir hier direkt in der Nähe einen regionalen Anbieter gefunden, wodurch die Transportwege kurz sind. Ebenfalls wichtig war uns, dass das Holz schadstofffrei ist und ganz glatt, sodass für die Kinder keine Gefahr besteht. Holz ist zwar ein nachwachsender Rohstoff, doch trotzdem achten wir sehr darauf, mit dieser Ressource achtsam umzugehen. Wir versuchen immer, so wenig Verschnitt wie möglich zu haben bzw. anfallende Reste noch weiter zu verwenden.

 

Gewinnspiel

Marco und Markus möchten ein Piklerdreieck an euch verlosen. (wuuuuhuuu! Wie toll, oder?)

Wer teilnehmen mag, hinterlässt einfach einen Kommentar. Und alle sind herzlich eingeladen diesen Artikel zu teilen und Werbung für das Piklerdreieck zu machen. Und für Klapperspecht.

Wer gewonnen hat, geben wir hier im Kommentarbereich am 19.Juni bekannt, der Gewinner/in hat dann 7 Tage Zeit sich zu melden, andernfalls verfällt der Gewinn und das Los entscheidet neu. Die Teilnehmer müssen volljährig sein, eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wer hier kommentiert hat, kann auf den Instagram Profilen von Jule und Klapperspecht jeweils noch ein Mal zusätzlich in den Lostopf hüpfen. (Falls du diese Chance nutzen möchtest, schreibe in deinen Kommentar hier auf dem Blog bitte deinen IG Namen! Danke!)

Ach und wie immer: freundliche und unterstützende Worte an diese tollen Menschen mit Herz und Verstand sind so viel Wert! Seid nicht sparsam mit euren Komplimenten denn sie machen die Welt ein bisschen reicher!

Teilen: