image

Eine große Freude in der Schwangerschaft ist für viele Eltern das Anschaffen all der wunderbaren, schönen Dinge für das Kind. Sich gemeinsam vorzustellen: „In dieser Wiege wird unser Kind bald liegen!“ Oder: „Stell dir nur vor, wie süß es aussehen wird wenn es diesen Strampler an hat!“ Herrlich! Momente die einen ganz besonderen Zauber in sich haben. Viele Mütter berichten mir später, dass sie viele Sachen gekauft hätten, die letztlich sehr unpraktisch oder völlig überflüssig gewesen sein. Das gehört unter dem Hormonrausch und der Vorfreude während der Schwangerschaft wohl dazu. Und es ist ja einfach auch so schön, endlich all die niedlichen Sachen kaufen zu können. Worauf es bei der Erstaustattung wirklich ankommt, sind nur ein paar wesentliche Dinge.

Wolldecke

image

Da Neugeborene ihre Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren können, brauchen sie immer (auch im Sommer!) eine wärmende Hülle. Zusätzlich zu angemessener Kleidung eignet sich hier eine Decke in die das Kind eigewickelt oder gepuckt wird. Eine Decke aus Wolle ist hervorragend, da Wolle die wunderbare Eigenschaft hat, emperaturausgleichend zu wirken.Sollte das Baby also schwitzen, leitet die Wolle die Wärme ab, friert es, wird es von der Wolle gewärmt. Anders ist es bei den synthetischen Fasern (wie Polyester oder Acryl) sie haben diese Eigensschaft nicht. Ist ein Kind in eine Decke aus diesen Materialien gehüllt, kann es zu einem Hitzestau führen, was mit unter gesundheitsschädlich sein kann. Solche Decken haben nichts in einem Babyzimmer verloren. Auch wenn eine gute Decke ein wenig mehr kostet, ist dies mit die beste Investition für ein Kind. Oft kann man sich diese auch zur Geburt schenken lassen.

Basics der Körperpflege

image Auch hier scheinen die Schwangerschaftshormone oft ihren Einfluss zu haben, was dazu führt, das sich im Laufe der Monate diverse (oft auch geschenkte) Fläschchen an Baby Shampoo und Döschen an Crems ansammeln. Wunderbar. Allerdings dürfen diese mit gutem Gewissen für das nächste Jahr (oder länger) im Schrank verschwinden oder von der Mama selbst benutzt werden. Denn was ein Kind und besonders dessen Haut in den ersten Monaten braucht ist Wasser. Und vielleicht gelegentlich ein wenig Öl. Und selten ein bisschen Wundschutzcreme. Mehr nicht. Wirklich. Die reine und zauberweiche Haut der Babys reguliert sich wunderbar von selbst. Dazu gehört unter anderem auch, dass sie sich in den ersten Lebenstagen vollständig abpellt. Dies ist der Anpassung geschuldet, die sich nach einem 10 monatigem (Fruchtwasser-) Bad an die trockene Luft außerhalb des Mutterleibes, vollzieht. Auch jetzt braucht die Haut keine Creme, Salbe oder ähnliches. Es juckt die Kinder nicht und tut nicht weh. Jegliche Anwendung von Shampoos und Crems nehmen der Haut die Fähigkeit sich selbst zu regulieren. Wir schaden der Haut damit also mehr als dass wir ihr gutes tun. Bei uns Erwachsenen ist es anders, da die Haut sich bereits an die Verwendung solcher Produkte gewöhnt hat und sie deshalb braucht. Was also an jedem Wickelplatz zufinden sein sollte ist Folgendes:

ein neutrales Öl (z.B. Mandel-, Oliven-, oder Rosenöl), dieses kann sparsam ins Badewasser gegeben werden oder für eine Babymassage benutzt werden.

-eine Wundschutzcreme, diese kann auf die Haut im Windelbereich aufgetragen werden. Dies ist nur nötig, wenn die Haut angegriffen ist.

-eine Haarbürste, möglichst weich, aus Naturborsten. Diese dient nicht nur dem „Haarekämmen“ sondern vielmehr kann man damit die Kopfhaut masssieren.

– eine Nagelschere, möglichst mit gerundeter Spitze (aber Achtung! Die Fuß- und Fingernägel dürfen erst nach 6 Wochen geschnitten werden!)

– Waschlappen und eine kleine Schüssel für Wasser

– Windeln, Wegwerfwindeln oder Stoffwindeln

Kleidung

image

Weniger ist oft mehr. Anstatt das Augenmerk auf die Anzahl der Dinge zu werfen, würde ich hier den Fokus auf gute Kleidung legen. Ganz grundlegend gehören synthetische Fasern nicht ans Kind. Besonders direkt auf der Haut sollten nur natürliche Fasern wie Baumwolle, Wolle, Seide oder Bambus zu finden sein. Ein paar weitere Gedanken hierzu sind in diesem Artikel nachzulesen. Die Kleidung sollte vor dem ersten Anziehen gewaschen werden. Kinderkleidung wird nicht mit Weichspüler gewaschen.  Kleidung aus Wolle/Seide müssen nur bei grober Verschmutzung gewaschen werden, ansonsten reicht es sie an der frischen Luft zu lüften.

-Bodys

-Hosen

-Jäckchen

-Strampler

-Strümpfe

-Mützen (auch für Sommerkinder)

-Wollschühchen (auch für Sommerkinder)

-Strumpfhose (auch für Sommerkinder)

-eine wärmere Jacke oder ein Overall

In einem zweiten Teil der Erstausstattungsliste kannst du nachlesen, warum eine Tragehilfe und eine Krabbeldecke auch zur Erstausstattung gehören und was für den Schlafplatz wichtig ist!

Teilen: