Aus eigem Antrieb beginnen. Aus eigener Kraft schaffen. Vertrauen spüren.

Das gibt Mut. Echte Freude. Pures Glück.

Sich selbst zu spüren, über sich selbst hinaus zu wachsen. Das macht stark. Fürs Leben.

Kinder haben ein Recht auf freie Bewegungsentwicklung. Sie haben das Recht, sich ungestört und in ihrer Zeit zu entwickeln. Sie haben ein Recht Vertrauen und Sicherheit zu spüren.

Wir können darauf vertrauen, dass sich ein gesundes Kind ganz ohne Förderung und aktive Unterstützung entwickeln wird. Es wird lernen sich zu drehen, sich fortzubewegen. Es wird lernen sich auf zu setzten und dann(!) zu sitzen, es wird lernen sich aufzurichten und frei zu stehen und dann(!) zu laufen.

Wir müssen es ihnen nicht beibringen, wir müssen es ihnen nicht zeigen, wir müssen es nicht mit ihnen üben. Wir dürfen ihnen nicht helfen. Warum? Weil wir sie sonst ihres Rechtes berauben.

Ein Kind kann sich nur frei entwickeln, wenn wir es nicht stören und damit durcheinander bringen. Ein Kind wird ALLE Entwicklungsschritte aus sich heraus gehen. Voraussetzung dafür ist einzig und allein, dass wir sie nicht stören und dass sie die Bedingungen dafür vorfinden. So kann ein Kind beispielsweise nur lernen sich auf die Seite und später auf den Bauch zu drehen, wenn es dies auf dem Boden liegend üben kann. Es wird es nicht üben und lernen können, wenn es die überwiegende Zeit in Babyschalen, Wippen oder Hochstühlen verbringt.

Wir hindern das Kind in seiner Bewegungsentwicklung, wenn wir es in eine Lage bringen, in die es selbst noch nicht gelangt. Das bedeutet, dass wir ein Kind, das sich nicht selbst aufsetzen kann (also von ganz allein in eine sitzende Position kommt) nicht hinsetzten! Ein Kind, das noch keine freien Schritte macht, lassen wir nicht an der Hand laufen. Niemals. Wir fügen dem Kind sonst erebliche Schäden zu.

Vor allem berauben wir es seinem Recht sich frei zu entwickeln. Darüber hinaus nehmen wir ihm Freude. Pure Freude. Freude, die wir nur erleben können, wenn wir etwas aus eigener Kraft geschafft haben.

Was wir also tun müssen, ab dem ersten Lebenstag, ist vertrauen. Vertrauen in unser Kind. Vertrauen in seine Fähigkeiten. Vertrauen in uns.

Und wenn uns das gelingt, werden wir so reich beschenkt.

Echte Freude. Pures Glück. Strahlenden Kinderaugen.

 image

Wer dazu mehr lesen mag, dem lege ich die Werke von Emmi Pikler sehr ans Herz.

Teilen: