Schon länger möchte ich über das Stillen schreiben. Zur Zeit bin ich oft mit dem „Langzeit-„Stillen konfrontiert. Damit meint man Stillbeziehungen, die länger als 6, 9 oder 12 Monate anhalten. Langzeitstillende Mütter sehen sich oft mit kritischen Blicken und Kommentaren anderer konfrontiert.

Ich möchte „DANKE“ sagen; Danke an all euch Mütter, die ihr euer Kind so lange stillt, wie euer Kind es braucht. Danke, dass ihr euch nicht von diesen Kommentaren und Blicken der anderen von eurem Weg abbringen lasst. Ihr macht eure Sache toll und könnt so stolz auf euch sein! …Dies und noch viel mehr an lobenden und bestärkenden Worten möchte ich jeder Frau mitgeben.

Also habe ich mich gefragt, was genau es eigentlich ist, was mich so sehr rührt und mich mit Freude erfüllt wenn ich eine lange stillende Mutter sehe oder kennenlerne. Ist es die Tatsache, dass diese Kinder die gute Muttermilch mit all ihren bekannten Vorteile über so viele Monate erhalten? Oder ist es die Freude darüber, zu sehen zu welchen Wundern (über Monate hinweg Milch zu bilden und einen anderen Menschen zu nähren) der weibliche Körper in der Lage ist? Sicher, das alles ist großartig.

Aber was mich wirklich bewegt ist, dass es diese Mütter gibt, die ihren Weg gehen und ihren Kindern das Beste geben, was sie haben. Dass diese Mütter ihre und die Bedürfnisse ihrer Kinder stillen. Und das trotz Gegenwind und gelegentlichen Unannehmlichkeiten. Frauen, die zu ihren Entscheidungen stehen und tief vertrauen. In sich, in ihren Körper und in ihre Kinder. Frauen die voll Vertrauen ihren Weg gehen.

Und dann wurde mir bewusst, dass dies alles nicht nur auf Langzeitstillende zutrifft. Darum möchte ich mich korrigieren. Ich möchte allen Frauen danken, die eine Entscheidung bezüglich ihrer Stillbeziehung getroffen haben.

Also nochmal: ich möchte allen Müttern danken. Ich möchte dir danken. Ganz egal ob du lange oder kurz oder vielleicht auch garnicht gestillt hast. Du nimmst dich und deine Bedürfnisse wahr. Du gehst deinen Weg und hast Vertrauen in dich und dein Kind. Es ist gut, dass du dir treu bleibst. Dass du dich nicht einschüchtern lässt. Es ist ein großes Geschenk an dein Kind, dass du dein Bedürfnis  wahrnimmst. Ich bin überzeugt, dass du deinem Kind das Beste bietest, was du zu geben hast. Deinem Kind wäre nicht geholfen wenn du dich zu etwas zwingen würdest und dabei unglücklich wärst.

Denn es ist doch so: es gibt Frauen die können nicht oder nicht lange stillen. Das kann verschiedene Gründe haben. Manche Gründe sind leichter nachvollziehbar, andere eher schwerer. Aber eine Mutter, die sich bewusst gegen das Stillen entscheidet und dadurch die Möglichkeit hat, sich liebevoll und achtsam auf ihr Kind einzulassen, ist doch zu bestärken! Beim Stillen geht es nämlich immer um zwei Menschen. Und wenn einer von beiden mit seinen Bedürfnissen hintenüber fallen würde, wäre damit keinem geholfen.

Teilen: